Geschichte der Schule

 

 Geschichte der Medizinischen Berufsfachschule

  •  September 1993 Gründung als Krankenpflegeschule an der Zittauer Bildungsgesellschaft gGmbH. - Standort Sachsenstraße 20 in Zittau
  • An der Schule arbeiten 7 hauptamtliche Lehrkräfte sowie eine Vielzahl von Honorarkräften, die durch Praxisanleiter und Mentoren der Stationen in der Praxis unterstützt werden.
  • Seit 01.01.2001 Name: Medizinische Berufsfachschule des Landkreises Löbau – Zittau.
  • Seit September 2002 wird neben der Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in (vormals Krankenschwester/- pfleger) auch die Ausbildung zum/r Krankenpflegehelfer/- in angeboten.
  • Die Medizinische Berufsfachschule ist in den letzten Jahren auch zu einem Zentrum der Fortbildung für die Mitarbeiter von Alten- und  Pflegeheimen, sowie Sozialstationen der Region geworden.
  • Seit 01.07.2009 Name: Medizinische Berufsschule Zittau
  • Ausbildung erfolgt für das Klinikum Löbau - Zittau, das Sächsische Krankenhaus Großschweidnitz und seit September 2009 für das Malteser Krankenhaus St. Carolus Görlitz
  • Schülerzahlen: bisher in der GKP je Ausbildungsjahr 40 Schüler seit Sept. 2008 ca. 50 Schüler = Gesamt 150 Schüler und in der KPH 20 Schüler; Gesamtstärke ca. 170 Schüler – trotzdem zeichnet die Schule ein „familiäres Ambiente“ und Übersichtlichkeit aus
  • Motto der Schule: „Pflegen mit Wissen“
  • Ausbildung: 2100 h Theorie und 2500 h Praxis in verschiedenen Abteilungen der Krankenhäuser, der ambulanten Pflege und in Altenheimen in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Ausbildungsbeginn: jeweils der 01. September des Jahres
  • 15 Jahre lenkte & leitete Frau Sterzel als Schulleiterin die Geschicke der Schule – im September 2008 erfolgte die Übergabe an Herrn Pollack als SchulleiterGeschichte der Schule